Vita

FineArts-Gitarrenduo

Die Idee zur Gründung eines festen Gitarrenduos mit Thomas Schettki kam Tobias Metzmacher zwanzig Jahre nach dem gemeinsamen Studium an der Musikhochschule in Münster. Ein Telefonat reichte aus. Schnell stellten beide fest, dass dies der absolute Glücksfall ist: Übereinstimmung darin, was die Auffassung zur Gitarre und Musik betrifft. Vom ersten Probentag an stand das „miteinander Musizieren“ im Vordergrund.

Ihr derzeitiges Programm „Himmlische Gitarrenklänge – Spanisch-Romantisches und mehr“,  ist vom Publikum bei Ihrer diesjährigen Sommertour über die ostfriesischen Inseln grandios gefeiert worden!
„Aus dem großen Repertoire der beiden Vollblutmusiker entwickelte sich schnell ihr stilistisch vielseitiges Programm… Borkumer Zeitung

 

Tobias-Metzmacher

Tobias Metzmacher begann im Grundschul-Alter das Gitarrenspiel, zunächst inspiriert von seinem Wunsch, seine „Lieblings-Lieder“ begleiten zu können. Durch seinen Gitarrenlehrer an der Musikschule in Hamm wurde er kurze Zeit später der Vielfalt und den Möglichkeiten der klassischen Gitarre gewahr, die für ihn in den weiteren Jahren prägend und ausschlaggebend für seine weitere musikalische Entwicklung waren.
Trotz zahlreicher Ausflüge in die Jazz- und Rockmusik in jungen sowie späteren Jahren hielt der Zauber der klassischen Gitarre ihn stets in seinem Bann und führte schließlich zum einem Musikhochschul-Studium.
Nach erfolgreichem Abschluss konzertierte er solistisch sowie in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen sowohl deutschlandweit als auch im Ausland (u.a. mehrfach Aufnahmen für RTS Novi Sad)
Ein weiterer Schwerpunkt Metzmachers liegt in der Bearbeitung von Werken verschiedener Epochen für zwei Gitarren sowie Gitarre/Melodieinstrument.

…Kraft, Konzentration und Können charakterisierten das außergewöhnliche Konzert, das von hohem Niveau geprägt war…“ (Die Glocke WAF)
„..Neben seiner akzentuierten und transparenten Spielweise gelangen Metzmacher aber auch die unterschiedlichsten dynamischen Schattierungen, die vom zartesten Pianissimo bis zum energischen Forte reichten…“ (Westfälischer Anzeiger)

 

Thomas-Schettki

Thomas Schettki hat die Gitarre zunächst als Folkloreinstrument autodidaktisch für sich entdeckt. In der Fernsehsendung „Café in Takt“ Ende der 1970er Jahre hörte er zum ersten Mal klassische Gitarre. Noch nie hatte er solche Klänge auf einer Gitarre gehört. Dies war ein Schlüsselerlebnis, welches sein weiteres Leben nachhaltig prägen sollte. Die Klangschönheit und Klangvielfalt faszinierten ihn so sehr, dass er der Folkmusik den Rücken kehrte, seine Rockband im Stich ließ und sich ausschließlich der klassischen Musik widmete.
Er absolvierte ein Musikhochschulstudium an der Folkwang-Hochschule Essen und der Hochschule für Musik Detmold/Münster. Als Solist und Kammermusiker bereiste er die ganze Republik, konzertierte im europäischen Ausland, gab ein Konzert beim internationalen Gitarrenfestival in Katmandu und spielte die CD „Heiteres, Melancholisches, Virtuoses“ ein.

…Der Gitarrist bewies in seinem Programm die Balance zwischen stupender Technik und romantischer Kultur…“ (WAZ)
…angenehm ist die Ausstrahlung Schettkis, der schnell und unvermittelt Kontakt zu seinem Publikum findet, so dass er schon nach wenigen Stücken die Sympathie der Zuhörer gewinnt..“ ( BORKUMER ZEITUNG)